Nicht ganz überraschend, aber trotzdem nicht selbstverständlich konnten sich die Junioren A des Unihockey Derendingen für die Endrunde in Lausen qualifizieren. Im direkten Kampf gegen den Erstplatzierten Seedorf schaffte man die Qualifikation an der letzten Runde in Lohn.
Nun konnte man also wieder um den Schweizermeistertitel Junioren A spielen. Wie bereits im vorgängigen Bericht erwähnt, war die Art des Trainers und die Vorbereitung ganz anders. Zusätzlich kam noch dazu, dass der Haupttrainer der Junioren A an der Endrunde nicht dabei sein konnte. Weiter fehlten am Samstag zwei Spieler, so wie am Sonntag ein Spieler. Verstärkt wurden wir durch Bucher Yanick. Das war ein sehr guter Zug des Haupttrainers.
Am Samstag starteten wir dann um 10.30 Uhr in Derendingen. Geplant war, dass wir mit einem 16er-Bus von Schneider Reisen reisten. Vor Ort war plötzlich ein kleiner Car. Das war eine grosse Überraschung, welche einige zum Staunen brachte. Nach dem Platznehmen fuhr man dann nach Lausen. Das erste Spiel erwartete uns dort um 13.00 Uhr. Wir spielten gegen den Ersten der Zürchergruppe, White Horse Lengnau. Lengnau war über die ganze Saison dominant und gewann ihre Gruppe ohne ein Spiel zu verlieren. Wir waren also gefordert.

Uniho : White Horse Lengnau
Die Anspannung vor dem Spiel war spürbar. Nicht nur bei den Spielern, sondern auch den beiden Trainern, welche mitgingen. Das Spiel begann. Lengnau machte sofort Druck. Wir wussten, dass sie läuferisch und schusstechnisch sehr stark sind. Derendingen schlug sich gut, jedoch merkte man die kleinen Details bei der Abstimmung der Spieler, so wie zwischen den Spielern und Trainern. Diese kleinen Abstimmungsfehler werden an einer Endrunde gnadenlos ausgenutzt an welcher die besten Teams der Schweiz teilnehmen. Lengnau führte in der Pause mit 5:1. Nach der Pause spielte Derendingen gut. Sogar sehr gut. Man hatte Torchancen und verteidigte gut. Lengnau hatte Mühe. Es war ein Abnützungskampf, in welchem der Vorteil jederzeit auf beide Seiten fallen konnte. In der zweiten Hälfte stand es 1:1. Leider nutzte dies nichts mehr. Man verlor am Schluss mit erhobenen Köpfen 6:2.

Uniho : DTV Bäretswil
Bäretswil ist der Schweizermeister vom letzten Jahr, welchem man sich letztes Jahr knapp mit 1:3 geschlagen geben musste. Wie letztes Jahr hatten sie auch dieses Jahr wieder die gleichen Spieler, welche gut zusammen funktionieren. Vor allem der erste Block mit Jason Abbühl stach wie bereits letztes Jahr heraus. Schon vorweggenommen, kann man sagen, dass die Jagd auf diesen Block in dem Jahr nicht so gut wie letztes Jahr funktionierte. Man erlaubte Jason zu viel Platz, welchen er gnadenlos ausnutzen konnte. Er legte innerhalb kürzester Zeit fünf Tore für die Mitspieler auf und erzielte noch zwei Tore selbst. Es gab auch in diesem Spiel einige Zeiten, welche besser waren. Man konnte mithalten. Jedoch war das Resultat am Schluss klar. Bäretswil gewann klar und verdient mit 11:5.

Somit war klar, dass wir das Ziel, den dritten Platz vom letzten Jahr zu verteidigen, nicht mehr zu schaffen war. Man spielte am Sonntag um den fünften und sechsten Platz.
Enttäuscht, aber trotzdem mit guter Laune fuhr man wieder nach Derendingen. Dort erwartete uns noch ein Anlass. Das Unihockey Derendingen geniesste in einem gemütlichen und gelungenen Rahmen den Saisonabschluss. Man ass und trank zusammen, feierte und freute sich zuletzt für alle erreichten Ziele der Teams. Hierbei danke an Ivan Glauser, welche diesen Saisonabschluss organisierte.
Am Sonntagmorgen kamen alle wieder bereit und motiviert an den Treffpunkt in Derendingen. Diesmal fuhr man mit dem bestellten 16er-Bus an das letzte Spiel für Derendingen.

Uniho : UHC Nuglar United
Das letzte Spiel gegen Nuglar hatte von Anfang an eine sonderliche Stimmung. Das Gefühl trügte nicht, doch man startete akzeptabel. Nuglar trat an diesem Tag mit nur sechs Spielern an. Denndoch schaffte es Derendingen nicht, dass Tempo so zu erhöhen, dass der Gegner Mühe hatte mitzuhalten. Das wäre das Ziel gewesen, denn mit fünf Spielern und einem Torhüter ist es schwierig, lang und konstant ein hohes Tempo zu halten. Derendingen erzitterte sich am Schluss jedoch den Sieg mit 8:6 und wurde somit fünfter an der Endrunde.
Besten Dank an die tollen Fans, welche am Samstag und am Sonntag die Junioren A so zahlreich und toll unterstützt haben!

An die Junioren A:
Ich bedanke mich im Namen von Cedi und mir, dass wir mit euch diese Runde erleben durften. Es war ein tolles Wochenende, auch wenn die Ziele höher waren, als erreicht. Weiter gratuliere ich euch im Namen vom ganzen Unihockey Derendingen zu diesem tollen Resultat. Es ist nicht selbstverständlich an einer Endrunde dabei zu sein! Weiter freue mich schon auf nächste Saison, wenn ihr bei den Herren beginnt. Es ist toll, solchen Nachwuchs zu haben und mit euch spielen zu können.

Heja Uniho!

 

SATUS Derendingen