An einem kalten, trüben November-Sonntag versammelte sich die 1. Mannschaft des Unihockey Derendingen vor der Mitteldorf-Turnhalle zu einer weiteren Spielrunde in der laufenden Meisterschaft. Die Absichten in Bellach waren jedem bewusst: Mit dem Kampfgeist der letzten Runde dem Gegner möglichst viele Punkte stehlen. Guten Mutes, guter Laune, motivierten Spielern und 2 Top-Torhütern machten wir uns pünktlich und vollständig auf den Weg nach Bellach.

Uniho : TV Wild Dogs Sissach
Wir alle wussten um die Qualitäten dieses Teams und unterschätzen sollte man sie auf keinen Fall. Eine Vorgabe vom Trainerstaff war, von Anfang an konzentriert in die Partie zu gehen. Dies war in den vergangenen Spielen meist unser grösstes Problem und dies galt es nun zu korrigieren.

Wir versuchten schnell das Spieldiktat durch unsere Schnelligkeit an uns zu reissen, um das Score zu unseren Gunsten zu eröffnen. Jedoch wussten die Sissacher sich dagegen zu wehren. Es standen sich wahrlich 2 ebenbürtige Gegner gegenüber. Jedoch klingelte es bereits nach nicht mehr als 3 Minuten zum ersten Mal im Kasten der Sissacher. Der Start ist also geglückt. Lange hielt die Führung aber nicht. Sissach fand auf die Führung der Derendinger immer wieder eine Antwort und vermochte gar mit einer knappen 2:3 Führung in die Pause zu gehen.
Alle wussten, wenn dieses Match für uns entschieden werden sollte, musste man noch aktiver werden.
Nach der Pause ging das Spiel im gewohnten Gange weiter. Keines der Teams konnte sich jemals richtig absetzen und falls einmal ein 2-Tore-Vorsprung herausgespielt wurde, vermochte das gegnerische Team innert kürzester Zeit wieder auszugleichen. Somit resultierte ein 5:5 Unentschieden und die Punkteteilung geht völlig in Ordnung.

Uniho : TV Lüterkofen
Auch dieser Gegner ist nicht zu unterschätzen. Sie sind mit vielen Routiniers gespickt und unseren Oldies sind einige Spieler von früher bestens bekannt.
Auch hier galt die Devise, bereit und konzentriert von Beginn an zu sein.

Das Spiel begann wie man es erwartet hatte. Beide Teams schreckten vor Körpereinsätzen nicht zurück, wenn auch teilweise nicht ganz regelkonform. Bis zur Mitte der ersten Hälfte passierten keine Tore. Lüterkofen vermochte das ganze Spiel langsam zu gestalten, was Derendingen noch nie gelegen hat. Doch mit einem direkten Freistosstor wurde das Score eröffnet. Jedoch hielt die Führung nicht lange. Eine Minute später hiess es 1:1. Später konnten die Derendingen wieder in Führung gehen, dies hielt aber auch nicht lange an. Mit zwei Blitztoren von Lüterkofen mussten die Derendinger mit einem 2:3 in den Pausentee.

In der zweiten Hälfte fand man von Anfang an den Tritt wieder in die Partie und man kämpfte sich zurück. Somit resultierte bis zur Mitte der zweiten Hälfte eine 5:3 Führung. Danach kam die Schreckminute eines Spielers von Derendingen, die er wohl nicht mehr so schnell vergessen wird. Von einem Freischlag aus bekam er den Ball und versenkte ihn im eigenen Tor. Was für eine Schmach. Naja, das Spiel geht weiter und der Fokus zurück aufs Spielgeschehen. Das ganze Team liess sich nicht beirren von diesem Dilemma und holte trotz allem am Ende noch einen Punkt. Schade, wäre doch ohne dieses dumme Eigentor ein Sieg durchaus möglich gewesen. Naja, den Titel für das schönste Eigentor dieser 2-Liga-Saison in der Gruppe 2 ist somit schon sicher vergeben. Bitte für dä ;-).

Schlusswort: Am Ende des Spieltages erspielten sich die Derendinger gegen nicht unschlagbare Gegner, trotz allem was heute passiert war, zwei Punkte. Nun steht die nächste Runde an. Gutes Gelingen euch allen die auf Punktejagd gehen, der Rest vom Herren-1-Team drückt euch von der Unihockey-WM in Prag aus die Daumen.

SATUS Derendingen