Das dezimierte Kader des Herren I traf sich um 12:00 Uhr nicht zum Mittagessen, sondern für die Fahrt ins nahegelegene Kappel. Aufgrund von Abwesenheiten durch peinliche Jahrestage (aues gueti Mosi & Jule) und Frischlinge, welche sich nicht bewusst sind, dass männliche Katzen besser nicht vor einer Runde gejagt werden sollten, schrumpfte das Kader auf 8 Feldspieler und einen Torhüter. Wer sich jedoch den Auslandreport inengezogen hat, der weiss, dass Unihockey auch mit einem kleinen Team gespielt werden kann. 

uniho : TV Bubendorf

Das erste Spiel stand im Fokus, man wollte den Turnverein unbedingt schlagen und so mindestens 2 Punkte aus dieser Partie mitnehmen. In gewohnter derendinger Manier verpasste man den Startschuss und lag nach einer guten Minute bereits 0:1 in Rückstand. Hätte man den uns zugesprochenen Penalty verwertet, hätte der Spielverlauf auch eine andere Richtung einschlagen können. Glücklicherweise fand man nach diesem Dämpfer besser ins Spiel und erhielt das 0:2 erst sieben Minuten später. Wenige Minuten später konnte man dann doch den Anschlusstreffer bejubeln. Normalerweise läutet dieser Treffer den Beginn des Spiels des unihos ein - doch heute war keine Spur davon. Zwar wurde wiedereinmal gezeigt, dass wir in Unterzahl durchaus gefährlich sind und einen weiteren Treffer verbuchen, erschüttert wurde Bubendorf dadurch jedoch nicht. Es harzte ziemlich in der ersten Halbzeit und Akzente unsererseits suchte man vergebens. Irgendwie fanden sich die beiden 4er-Blöcke nicht wirklich zurecht auf dem Feld.
Zum Pausentee stand es 2:5 zu unseren Ungunsten.

Nach der Pause wartete man vergebens auf eine Reaktion, im Gegenteil, man erhielt gar den sechsten Gegentreffer. Früher waren wir einmal bekannt für unseren Willen und unsere kämpferische Ader, welche dann doch nach und nach zum Vorschein kam. Die Blöcke fanden sich langsam und konnten aufdrehen. Tor um Tor schwand der Vorsprung des Gegners. Schön dabei war zu sehen, dass wir auf jede Art und Weise Tore erzielen konnten, eines im Powerplay, ein Sololauf, ein klassischer Bob, wie auch einen Wini. Wenn der Leser nun aufmerksam mitgezählt hat, dann weiss er bereits, dass somit ein Spielstand von 6:6 auf der Anzeigetafel stand. Zu spielen waren immer noch 5 Minuten und nun wachte Bubendorf auch wieder auf. Beide Parteien hielten ihren Kasten in den letzten Minuten sauber. Dieser Punkt kann von uns sicher als gewonnen bezeichnet werden, für den TV wohl eher als einen verlorenen.
Erfolgreich für den uniho: Wini (Simu), Gonzo (Wysu), Simu, Simu (Cedu), Bob, Wini

uniho : TV Grosswangen

Da das Ziel, 2 Punkte zu ergattern, nicht erreicht wurde mussten zwei gegen Grosswangen her. Ein nicht ganz leichtes Unterfangen, da die Herren dem Vereinsnamen entsprechen und eine enorme Power auf den Platz bringen können. Das Spiel begann und oh Schreck, es passierte die ersten 10 Minuten gar nichts. Chancen hatten zwar beide beteiligten Mannschaften, doch die Schlussmänner machten ihren Job ausgezeichnet. Nach der Hälfte der ersten Halbzeit konnten wir dann aufdrehen und erarbeiteten in den nächsten fünf Spielminuten einen leichten Vorteil von drei Toren heraus. Man spürte die Freude auf dem Feld und es wurde solides Unihockey gespielt.
Pausenstand 3:0 für den uniho

Nach der Pause kam die Reaktion, welche wir im ersten Spiel nicht hervorbringen konnten. Grosswangen erzielte in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit 6 (!) Tore. Anscheinend sind wir nicht wählerisch und verschlafen halt den zweiten Start, wenn wir den ersten solide spielen. Nun galt es noch einmal an diesem Sonntag alle Kräfte zusammenzunehmen und Vollgas zu geben. Erfreulicherweise gelang uns das und wir machten den Grosswangener nach, was sie uns vorgezeigt haben. Wir kämpften hart und konnten so den 3:6 Rückstand langsam zu einem 7:6 drehen. Das Spiel wurde noch einmal härter und anstrengender, bevor unser Papi Bob eine Minute vor Schluss das 8:6 erzielen konnte. Der TV drückte auf den Ausgleich scheiterte jedoch an unserem Boxplay und unserem Goali.
Endstand uniho : TV Grosswangen 8:6
Erfolgreich für den Uniho: Küenzi (Bob), Cedu (Simu), Dex (Simu), Cedu, Gonzo, Cedu, Cedu (Wini), Bob

Ein riesen Lob gilt es heute wieder einmal unserem Schlussmann Nici auszusprechen. Immer wieder parierte er in beiden Partien glanzvoll und hielt uns somit im Spiel - Danke Nici! Ebenfalls gilt der Dank an die angereisten Fans und Fansinnen. Es ist schön, dass ihr immer wieder den Weg zu unseren Spielen findet und uns unterstützt.
Und zum Schluss noch dies: Manchmal kann es auch am Wochenende nützlich sein, den Kopf einzuschalten und sich bewusst zu werden, wo wohl Prioritäten gesetzt werden sollten.

SATUS Derendingen