Für die erste Runde der Saison und auch für viele Junioren die erste Runde in ihrer Unihockeykarriere trafen wir uns um 10.40 Uhr im Mitteldorf Derendingen. Von dort aus fuhren wir mit 3 Autos nach Oensingen. Die Junioren waren voller Vorfreude.

Uniho : SC Oensingen Lions 6:8
Im ersten Spiel spielten die Derendinger gegen den Gastgeber SC Oensingen Lions. Das Spiel begann aus Derendinger Sicht nervös und angespannt. Klar beim ersten Spiel in der Saison. Dies legte sich doch sehr und nach ca. 5 Minuten in der ersten Halbzeit kam man gut in das Spiel. Die Junioren des Uniho erspielten sich immer besser Chancen und wurden dafür auch belohnt. Man erzielte den Anschlusstreffer zum 2:1. Ab diesem Zeitpunkt ging es meist hin und her. Einmal hatte Oensingen eine Chance oder erzielten ein Tor. Beim nächsten Mal galt dasselbe für Derendingen. Dies ging bis zum Schluss so. Leider ging Derendingen mit einem 6:8 als Verlierer vom Spielfeld. Trotzdem darf man sagen, dass die Junioren dies gut gemacht haben. Es waren kleine Details, welche in diesem Match den Sieg für Oensingen brachte.

 

 Uniho : UHC Biel-Seeland 0:12
Nach einer Pause von 2 Spielen begann das Spiel gegen Biel-Seeland. Bereits in der Anfangsphase sah man, dass die Bieler starke Gegner sind. Sie spielten gute Pässe, hatten gute Laufwege und die Schüsse kamen meist präzis und stark auf das Tor vom Uniho-Schlussmann. So stand es bereits in der Mitte der ersten Halbzeit 5:0 für Biel-Seeland. Die Derendinger gingen einen harten Kampf an. Es wurde zum Teil gestossen und gehalten, was von beiden Mannschaften nicht immer ganz korrekt war. Der Schiedsrichter entschied meist gut, hatte aber manchmal nicht das nötige Feingespür für diesen Match. Nach der Pause ging es im gleichen Stil weiter. Der Kampf war da, die Tore und Chancen wollten einfach nicht fallen. Als dann Mitte der zweiten Halbzeit Ereignisse wie Rachefouls und verletzte Spieler beim Uniho anfielen, war der Match gelaufen. In kurzer Zeit zerbrach das Kartenhaus des Uniho Derendingen. Man war nicht mehr konzentriert. Die Spieler waren zum Teil aggressiv, zum Teil nicht mehr motiviert. So erzielte Biel-Seeland weitere Tore, welche zum Schlussstand von 12:0 führten.

 

Hier eine kurze Erläuterung zu den 2 Spielen.
Wir haben uns im ersten Spiel großartig geschlagen und die Spieler können stolz auf sich sein.

Im zweiten Spiel war es genau das Gegenteil. Vor allem die Rachefouls sind nicht akzeptierbar. Zudem müssen wir lernen weiter zu kämpfen, denn eine Chance gibt es immer. Es wird immer Spiele geben, bei denen der Schiedsrichter nicht alles sieht. Auch verletzte Spieler kann es immer geben.

Darum erinnern wir uns an das erste Spiel und verbessern uns weiter. Wir wollen lernen, nie aufzugeben und sich nicht aufzuregen. Weiter erfuhren unsere Junioren D jetzt auch, wie es auf einem grösseren Feld, im Vergleich zu unserer Turnhalle, zu spielen ist.

Es war ein harter, aber lernreicher Tag.

SATUS Derendingen