Mit einem blauen Auge davongekommen...

Unihockey Derendingen – Unihockey Lohn 10:6

Spiele gegen Lohn darf man getrost als eine Art «Derby» bezeichnen, meist auch mit den entsprechenden Emotionen, grosser Spannung und einer gesunden Portion Rivalität geführt. So auch an diesem Sonntag, erfreulicherweise erneut mit dem besseren Ende für die Herren in Weiss-Orange. Coach Ackermann appellierte daran, stets wachsam zu sein und den Gegner nicht zu unterschätzen. Zwar liegt Lohn nunmehr sieben Punkte hinter Derendingen zurück, die bisherige Punkteausbeute wiederspiegelt aber keineswegs das temporeiche und bissige Spiel der Lohner. Nicht ohne Grund stellt der Tabellenvierte die beste Offensive der Liga – die zweitbeste der gesamten Drittliga -, vergisst dabei aber oftmals die konsequente Defensivarbeit. Aufgrund dieser Ausgangslage schien es nicht verwunderlich, dass Lohn bereits nach zwei Minuten nach einem Fehler in der Uniho-Verteidigung in Führung gehen konnte. Dieser wurde jedoch postwendend durch einen sehenswerten Lob ausgeglichen, gleich wie auch die nachfolgenden Treffer bis zur Pause.
Das 3:3 Unentschieden zur Halbzeit war dem Leader spürbar zu wenig, denn vonseiten der Derendinger wurde in zehn Minuten - die an diesem Tag einzig wirklich überzeugenden – das Skore auf 7:4 erhöht. Was folgte war ein offener Schlagabtausch, der einerseits aus dem aufopfernden Kampf der Lohner, andererseits aber auch einige Male der Derendinger Unbeholfenheit geschuldet war. Das  Endresultat von 10:6 war dennoch nie gefährdet, auch wenn das Spiel nochmals unnötig spannend gehalten wurde.

Erfolgreich für Derendingen:
Cedu, Bob, Simu (Cedu), Bob, Briac (Bob), Nüne, Simu (Remo), Cedu, Remo, 
Nüne

Unihockey Derendingen – Brügger Sportclub 04 8:8

Eine spezielle Vorgeschichte hatte auch das (vorläufig letzte) Duell mit Brügg. Die Mannschaft, gespickt mit ehemaligen Teamkollegen der Ackermann-Brüder, wird sich Ende Saison aus dem aktiven Unihockeybetrieb zurückziehen und führte deshalb die letzte Heimrunde durch. An dieser Stelle muss ein grosses Dankeschön dafür ausgesprochen werden, denn nicht nur der Spielbetrieb verlief reibungslos, sondern auch das Rahmenprogram war Extraklasse. Livestream des Australien-Open-Finals, Hüpfburg für die kleinsten Fans und ein Essensangebot, dass nichts zu wünschen übrigliess – falls es euch in den kommenden Saisons langweilig werden sollte, dürft ihr gerne unsere Heimrunden organisieren kommen! DANKE!


Aber zurück zum Spiel: Angefixt vom letzten Duell gegen Derendingen (1:5 aus Brügger Sicht) und mit einer gehörigen Portion Extramotivation durch die vielen Zuschauer startete Brügg furios in die Partie. Nach knapp vier Minuten lag Derendingen bereits mit drei Zählern im Hintertreffen, ehe Briac mit seinem zweiten Treffer fürs Fanionteam (der erste gelang gegen Lohn) für den Anschluss besorgt war. Derendingen erzwang vermehrt die Kontrolle über das Spiel, welches vor allem in der zweiten Halbzeit äusserst ruppig und nur vereinzelt attraktiv geführt wurde, und konnte bis zur Pause auf 4:3 erhöhen. Wie schon gegen Lohn konnte man mit dem Gezeigten in der ersten Halbzeit nicht zufrieden sein und zog das Tempo merklich an. Das zwischenzeitliche 6:3 in der 37. Minute war Segen und Fluch zugleich. Denn während Derendingen mit dem Sieg vor Augen defensiv mindestens einen Gang runter schaltete, legte Brügg nochmals einen Zahn zu, was in einer kontinuierlichen Aufholjagd und der Führung knapp 90 Sekunden vor Schluss resultierte. Derendingen wäre aber nicht Derendingen, wenn man nicht bis zum bitteren Ende um jeden Zentimeter kämpfen würde und so in den Schlusssekunden den Ausgleich im 4 gegen 3 erzwingen ko(e)nnte. Derendingen wäre aber auch nicht Derendingen, wenn die vielen Grosschancen konsequent ausgenützt und das Spiel gar nicht erst derart spannend gemacht würde(n). Nichtsdestotrotz konnte man mit dem Punktgewinn zufrieden und glücklich (nochmals mit einem blauen Auge davongekommen) sein, was hoffentlich für kommende Aufgaben die Augen öffnen wird. Brügg verabschiedet sich würdig von der heimischen Kulisse und der Uniho – nun nicht mehr Gejagter, sondern erster Jäger mit einem Punkt Rückstand auf den neuerlichen Leader aus Kappelen – weiss, dass man in den beiden Direktduellen gegen Oekingen und Kappelen nach wie vor alles in den eigenen Händen hat.

Erfolgreich für Derendingen:
Briac, Simu, Simu, Sven, Nüne (Sven), Simu (Remo), Nüne (Küenzi), Simu

SATUS Derendingen

 

Resultate

Herren KF 5. Liga SV Waldenburg Eagles III 4:6
Herren KF 5. Liga UHC Yardstix Walterswil 5:6
UHC Cornaux Herren KF 3. Liga 6:4
TV Bözingen Herren KF 3. Liga 1:6
Junioren A TV Flüh-Hofstetten-Rodersd. 5:0 ff
Junioren A Unihockey Mümliswil 5:1