Wie bereits gewohnt waren auch an diesem kalten Novembersonntag die Spiele des Herren I erst auf den Nachmittag angesetzt. So besammelte sich die Truppe um Coach Ackermann und den auf Diät gesetzten, mit Kohlrabi, Apfel und Knäckebrot angetretenen, Assistenzcoach Glauser um 13:00 Uhr im Mitteldorf, um die kurze Reise nach Biel anzutreten. Die Gegner Kerzers-Müntschemier und Kappelen sollten die Stärke der Uniho-Equipe zu spüren bekommen.

 

Uniho – Kerzers-Müntschemier 6:6

 

Davon, dass die Mannschaft gut ausgeschlafen und topfit war, war zu Beginn der ersten Partie dann allerdings nicht zu sehen; bereits nach 2 Sekunden (!) sahen sich die Derendinger mit einem Rückstand konfrontiert. Nicht der Start, den man sich gewünscht hatte. Fast schon in Schockstarre präsentierte sich die Mannschaft nach diesem frühen Gegentor, rappelte sich aber zunehmend auf und kam nach 2:40 Minuten durch Sven Wyss zum verdienten Ausgleich. Auch in der Folge diktierten die Derendinger das Geschehen in dieser hartgeführten Partie und gingen in der 10. Minuten nach einem Freischlag durch den doppelt lizenzierten Cédric Heer mit 2:1 in Führung. Auch nach dem Ausgleichstreffer der Fribourger liessen sich die Derendinger nicht aus der Ruhe bringen und verschafften sich bis zur Pause eine 4:2 Führung. Nach der Pause zeigte sich wieder ein ähnliches Bild wie zu Beginn der Partie; nur gerade 26 Sekunden benötigte Kerzers um den Rückstand zu halbieren und auf 3:4 zu verkürzen. Bis zur 31. Minute wechselten sich die Mannschaft munter ab mit dem Tore schiessen. Der Spielstand lautete neun Minuten vor dem Ende 6:5 aus Sicht der Ackermann-Truppe. Die härte der Partie nahm in dieser zweiten Halbzeit deutlich zu, und der Schiedsrichter trug zur Beruhigung der hitzigen Affiche kaum bei. Seine Entscheidungen liessen fragende Blicke und einige rote Köpfe zurück. Die uniho-Truppe konzentrierte sich in der Folge zu wenig auf das Spiel und liess sich zu stark beeinträchtigen; so kam es wie es kommen musste und in der 39. Minute musste man auf bittere Art den Ausgleich hinnehmen. Tore fielen in der Folge keine mehr, so musste man sich mit einem enttäuschenden 6:6 zufriedengeben.

 

Erfolgreich für uniho: Sven Wyss, Cédric Heer (Urs Ackermann), Simon Abegglen (Remo Bösiger), Cédric Heer, Sven Wyss (Stefan Nünlist), Simon Abegglen

 

Uniho – Kappelen 5:1

 

Für einmal war man im Derendinger-Lager dankbar, dass man zwei Partien pausieren durfte. Das ganze Team konnte sich neu sammeln und sich auf die Härteprüfung gegen den Leader einstellen. Bei Konsultation des Aufeinandertreffens zwischen Kappelen und Lohn (Kappelen gewann die Partie mit 9:6) konnten einige Erkenntnisse über den Gegner der kommenden Partie gewonnen werden. Der Leader liess dabei in den Schlussminuten seine Muskeln spielen, was jedoch niemanden aus der Ruhe brachte. Man war sich der eigenen Stärke bewusst und wollte zeigen, was das Team für eine Qualität hat. Die Defensivschwächen aus der ersten Partie sollten behoben werden, und so stieg man hochmotiviert in die zweite Partie. Bereits früh setzte man erste Akzente und beherrschte den Ball grösstenteils; Kappelen sollte gar nicht erst in die Partie finden. Das Team schien wie angestachelt vom Punktverlust aus der ersten Partie und ging so nach gut fünf Minuten durchaus verdient in Führung. Nur 40 Sekunden später konnte bereits der nächste Treffer bejubelt werden, und als noch vor dem Ende der achten Spielminute auf der Anzeigetafel 3:0 stand, war die Stimmung auf der Bank vorzüglich. Mit demselben Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause. Das Team hatte nun noch 20 knifflige Minuten vor sich. Ein Tor könnte die Stimmung zum Kippen bringen, doch dessen war sich jeder bewusst. So kämpfte die Mannschaft in der zweiten Halbzeit, als gäbe es kein Morgen. In jeden Schuss warfen sich die Spieler und machten es Torhüter Kohler einfach, seinen Kasten rein zu halten. Als in der 28. Minute schliesslich über den vierten Treffer gejubelt werden konnte, schien der Ausgang der Partie klar zu sein. Bereits fünf Minuten vor Schluss setzte Kappelen auf einen vierten Feldspieler und versuchte den ersten Treffer zu erzwingen. Dies mit Erfolg; das 1:4 fiel, und Kappelen machte weiter Druck. Als dann allerdings je ein Spieler beider Mannschaften mit einer Zweiminuten-Strafe vom Feld geschickt wurde, nahm Coach-Ackermann sein Time-Out. In Ballbesitz stellten die Derendinger einen dritten Spieler auf den Platz und konnten die hochstehenden Kappeler so auskontern. Nach dem Treffer zum 5:1 war die Partie endgültig vorbei, und es durfte über den ersten Sieg nach zwei sieglosen Partien gejubelt werden.

 

Erfolgreich für uniho: Sven Wyss (Stefan Nünlist), Cédric Heer, Cédric Heer (Remo Bösiger), Sven Wyss (Stefan Nünlist), Simon Abegglen (Remo Bösiger)

 

Dank dem Sieg gegen den Leader kommt es an der Tabellenspitze zum Zusammenschluss, und die Spannung bleibt hoch. Hoffentlich muss dem verlorenen Punkt aus der ersten Partie am Ende der Saison nicht nachgetrauert werden. Des Weiteren erwähnenswert ist das Debüt von Maurice Bucher in der ersten Mannschaft. Er durfte in der Partie gegen Kerzers erstmals 3. Liga-Luft schnuppern und zeigte eine ansprechende Leistung. Ein grosses Merci geht auch an unsere Zuschauer, welche uns tatkräftig unterstützt haben. Die nächsten Partien der ersten Mannschaft finden am 10. Dezember statt. Die Gegner Bözingen und Cornaux sind unbekannte Gegner für das Herren I, dennoch soll die gute Ausgangslage in dieser Partie weiter verbessert werden.

 

SATUS Derendingen